Wie Sie Lebensmittelverschwendung an Events vermeiden

Lebensmittelverschwendung

An fast jedem Event ein Thema: Lebensmittelverschwendung. Wie man sie mit ein wenig Planung vermeiden kann, erfahren Sie hier:

Lebensmittelverschwendung ist ein grosses und wichtiges Thema. Aktuell werden in der Schweiz rund ein Drittel aller geniessbarer Lebensmittel weggeworfen. Dies entspricht jährlich rund 2 Millionen Tonnen einwandfreien Lebensmitteln. Zwar entsteht nur ein kleiner Teil dieser Zahl in der Gastronomie, doch an Events ist die Lebensmittelverschwendung jeweils ein zentraler Punkt. Lebensmittel wegzuwerfen ist meist unnötig und kann mit ein wenig Planung vermieden werden.

Menü und Einkauf clever planen

Achten Sie bei der Menüzusammenstellung darauf, dass Sie alle Lebensmittel und Lebensmittelbestandteile, die Sie benötigen, verwerten können. Kaufen Sie die Fleischstücke so, dass das gesamte Stück verwendet werden kann. Falls sich viele Gemüsereste abzeichnen, planen Sie eine Gemüsesuppe, haben Sie viel Karottengrün, machen Sie daraus ein Pesto.

Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil

Nach der Menüwahl gilt es, den Einkauf zu planen. Dabei sollte man auf eine möglichst genaue Kalkulation achten. Dies nicht nur aus ökologischen Gründen und um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, sondern auch zugunsten der Wirtschaftlichkeit.

Lassen Sie nachliefern

Wählen Sie vor allem bei Grossevents Lieferanten, die am Eventtag nachliefern können. So geraten Sie nicht in Versuchung, übergrosse Mengen zu bestellen.

Nach und nach statt alles auf einmal

Achten Sie beim Tellerservice darauf, nicht allzu grosse Portionen auf die Teller zu zaubern. Setzen Sie hier lieber auf Nachservice. Bauen Sie Ihr Buffet sinnvoll auf. Präsentieren Sie nicht alle Speisen auf einmal, sondern tischen Sie nach und nach soviel auf, wie benötigt wird. So bleiben die Essensreste frisch und hygienisch und können später weiterverwendet oder verteilt werden.

Zum Abschied ein Doggy Bag

Meist freuen sich die Gäste, wenn man ihnen beim Abschied eingepackte Essensreste überreicht. Halten Sie bei kleineren Anlässen Rücksprache mit den Gastgebern. Vielleicht möchten diese einen Grossteil selber nach Hause nehmen oder das meiste an die sich verabschiedenden Gästen verteilen.

Auch die Mitarbeitenden freuen sich meist über Essensreste, die sie nach dem Arbeitseinsatz mitnehmen dürfen.
Unter Mitarbeitenden könnten Sie organisieren, dass diese jeweils übrig Gebliebenes in eigenen Behältern nach Hause nehmen. So vermeiden Sie jeglichen Abfall.

Verteilen im grösseren Stil

Sind „der Reste zu viele“ oder möchten Sie die Essensreste nicht an die Gäste weitergeben, so gibt es in vielen Städten Unternehmen, die Ihr Essen gerne an Ihrer Stelle verteilen. Informationen dazu zum Beispiel auf: www.foodsharingschweiz.ch

 

 

© 2017 www.savina-events.ch

Suchen Sie eine Eventagentur, die Ihren Anlass nachhaltig plant und umsetzt? Ich freue mich, wenn Sie mich unter Savina – Anlässe & Events kontaktieren.

Sabine Goldschmid
info@savina-events.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.