Zehn Punkte für ein ökologisches Leben

Grüner leben, Grün erleben

Viele Kleinigkeiten führen zu einem grossen Ergebnis. Und viele Tricks für ein ökologisches Leben sind ganz einfach umzusetzen und werden schnell zu Gewohnheiten, über die Sie nie wieder nachdenken müssen. Hier sind meine Top-Ten-Tipps für ein ökologisches Leben.

  1. Kaufen Sie bewusst.
    Achten Sie bei Ihrer Einkaufstour darauf, saisonal und regional einzukaufen, und bevorzugen Sie Produkte mit Fairtrade- oder Biolabels. Kaufen Sie nur, was Sie wirklich brauchen, und entscheiden Sie sich für Produkte von guter Qualität.


  2. Sparen Sie Wasser.
    Essen Sie häufiger vegetarisch. Denn die Fleischproduktion ist eine der grössten Wasserverbraucher. Sie senken damit auch erheblich Ihren CO2-Beitrag und leisten somit gleich einen doppelt ‚grünen‘ Beitrag. Um den Wasserverbrauch im eigenen Haushalt zu senken, können Ihnen Wassersparhähne helfen.


  3. Essen Sie die Lebensmittel, die Sie gekauft haben.
    Planen Sie Ihre Menüs nicht nur nach dem Lustprinzip, sondern anhand der vorrätigen Lebensmittel – werden Sie kreativ. Und seien Sie sich bewusst: „Mindestens haltbar bis …“ bedeutet nicht abgelaufen. Diese Lebensmittel sind meist noch lange geniessbar. Vertrauen Sie auf Ihre Sinne.


  4. Geben Sie Ihren „Abfall“ weiter.
    Geben Sie Ihre alten Kleider, Möbel etc. an andere weiter. (Sie sparen damit übrigens auch Abfallgebühren und machen vielleicht sogar noch jemandem eine Freude.) Alles, was wirklich in den Abfall gehört, sollten Sie getrennt entsorgen oder dem Recycling zuführen.


  5. Schalten Sie Geräte und Lichter aus.
    Nehmen Sie Geräte nach dem Benutzen vom Stromnetz, z.B. mithilfe einer abschaltbaren Steckleiste. (Zusatztipp: Schalten Sie doch Ihr Handy nachts aus. Das spart Strom und lässt Ihnen die Erholung, die Sie verdient haben.) Löschen Sie beim Verlassen von Räumen das Licht.


  6. Kaufen Sie energieeffizient.
    Wenn Sie neue Geräte anschaffen, achten Sie darauf, sich für die höchste Energieeffizienz zu entscheiden. Und steigen Sie bei den Leuchtmitteln auf LED-Glühbirnen um.


  7. Heizen Sie effizient.
    Schliessen Sie die Türen und Fenster. Während der Heizperiode sollten Sie nur stosslüften. Und überheizen Sie Ihre Räume nicht. Zwischen 18-20 Grad sind ökologisch und zudem auch für Ihr Immunsystem optimal. Und bei 17 Grad lässt sich’s wunderbar schlafen.


  8. Waschen und kochen Sie effizient.
    Waschen Sie erst dann, wenn Sie die Maschine füllen können, und trocknen Sie Ihre Wäsche am besten an der Luft. Ist Lufttrocknen nicht möglich, ziehen Sie auf jeden Fall einen Raumlufttrockner dem Tumbler vor. Kochen Sie mit geschlossenen Pfannendeckeln und erhitzen Sie nur soviel Wasser, wie Sie benötigen.


  9. Reinigen Sie „sauberer“.
    Viele Putzmittel sind giftig, umwelt- und gesundheitsschädigend. Kaufen Sie ökologische Putzmittel oder greifen Sie zu Mitteln aus Ihrem Essschrank – Essig, Zitronensäure, Backpulver etc. sind optimale Putzhelfer. Verwenden Sie alle Mittel nur sparsam. Und benutzen Sie Stoff- statt Einwegtücher.


  10. Reisen Sie anders.
    Zu Fuss gehen sowie Fahrrad und Zug fahren ist nicht nur ökologischer als Auto fahren, sondern auch viel gesünder. Und Sie sparen sich erst noch das Fitnessstudio. Fliegen ist eine der grössten Klimasünden. Steigen Sie doch für Ihre nächste Reise in den Zug und erkunden Sie das nähere Unbekannte. 

 

ökologisches Leben

Leben Sie ein ökologisches Leben? Ein Gradmesser ist Ihr ökologischer Fussabdruck.
Testen Sie beim WWF Ihren Fussabdruck!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.